Sugar - brown, cane, granulated, icing, confectioners' oder doch powdered

Sugar habe ich schon in ganz verschiedenen Varianten in Rezepten gelesen. Gut, auch bei uns gibt es da unterschiedliche Sorten. Allerdings lassen die sich nicht alle einfach übersetzen. Denn brown sugar ist nicht das Gleiche wie brauner Zucker bei uns.

Diese Varianten habe ich in englischen Rezepten gefunden:

  • brown sugar ist nicht etwa brauner – also Rohrzucker – bei uns. In US-Rezepten ist stattdessen weißer Zucker gemeint, dem Melasse zugesetzt wurde. Melasse ist Zuckersirup, der bei der Produktion von Zucker als Nebenprodukt entsteht. Er ist aber auch kein Zuckerrübensirup – dafür kocht man die Rüben ein. Wahrscheinlich wird ein Kuchenrezept nicht direkt schlechter, wenn man diese Art Zucker nicht verwendet und stattdessen auf braunen Zucker zurückgreift. Allerdings ist er natürlich feuchter, als normaler. Vielleicht wäre es besser, den angegebenen Zucker durch eine Mischung aus normalem und Honig, Agavendicksaft oder anderen flüssigen Süßungsmitteln ersetzen. Auch Melasse müsste man in Deutschland kaufen können – man könnte also auch einen eigenen brown sugar mischen. Hier habe ich gesehen, dass auf ein Pfund Zucker etwa 85 Gramm Melasse gegeben wird.
  • cane sugar scheint auf den ersten Blick wie brown sugar auszusehen. Allerdings ist es nicht ganz das Gleiche. Hier habe ich gelesen, dass cane sugar aber anders hergestellt wird. Beim brown sugar wird dem raffinierten, gereinigten Zucker Melasse zugesetzt – cane sugar wird gar nicht erst so weit gereinigt und behält mehr von seinem Sirup. So ähnlich ist wohl auch Muscovado-Zucker – zumindest klingt es für mich in dieser Erklärung so. Den gibt es auch hier zu kaufen.
  • granulated sugar ist ganz “normaler” Kristallzucker oder eben weißer Zucker, sanding oder coarse sugar sind Varianten, die größere Kristalle haben
  • powdered, icing oder confectioners‘ sugar ist nach meiner Recherche das Gleiche – nämlich Puderzucker
Anzeige